Die Heilige Schrift

kann dich unterweisen zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus

DanishEnglishFinnishFrenchGermanItalianLatvianPortugueseRussianSpanishSwedish

Dennoch bleibe ich stets an dir…

Ortsgemeinden

Ortsgemeinden zu gründen und das heilige Predigt- oder Pfarramt aufzurichten ist eine Ordnung Gottes

Aber der Glaube an Christum, der im Herzen ist, soll sich darin äußern, dass er in Gemeinschaft mit denen tritt, die auch den christlichen Glauben bekennen. Gottes Wille und Ordnung, nicht bloß eine menschliche Entschließung. Jeder Christ soll freilich auch für sich in seinem Herzen dem HErrn singen und spielen, Kol 3, 16; aber die Christen sollen dies auch in Gemeinschaft miteinander tun. Jeder Christ soll freilich auch für sich Gottes Wort lesen und betrachten; aber die Christen sollen auch das öffentliche Predigtamt unter sich aufrichten und Gottes Wort in öffentlicher Predigt gemeinschaftlich hören aus dem Munde von Personen, die tüchtig und dazu bestellt sind, auch andere zu lehren. Aus der Heiligen Schrift lernen wir: Wenn durch die Predigt der Apostel eine Anzahl Menschen an einem Orte gläubig geworden waren, so ordneten sie sich hin und her in den Gemeinden Älteste, das heißt, Pastoren, Apg. 14,23, und zum Anhören des von den Pastoren gepredigten Wortes sollen die Christen sich versammeln. Der Apostel Paulus schreibt an Tit. 1,5: „Derhalben ließ ich dich in Kreta, dass du solltest vollends anrichten, da ich es gelassen habe, und besetzen die Städte hin und her mit Ältesten, wie ich dir befohlen habe“.

Kurz, der Zusammenschluss der Christen eines Ortes zu Ortsgemeinden und die Aufrichtung des öffentlichen Predigtamtes ist nicht dem freien Belieben der Christen überlassen, sondern von Gott geboten. Dass Ortsgemeinden sich noch weiterhin zu größeren kirchlichen Gemeinschaften, z.B. zu Synoden, zusammenschließen, das ist nicht göttliche, sondern menschliche (kirchliche) Ordnung. Das muss nicht so sein. Aber dass die Christen eines Ortes eine Gemeinde bilden und das öffentliche Predigtamt unter sich aufrichten und gebrauchten, das muss so sein; das ist Gottes Wille und Ordnung. Die christliche Ortsgemeinde ist die von Gott gestiftete christliche Gemeinschaft, in der sich jeder Christ des Ortes finden lassen soll. Deshalb finden wir auch in der Schrift die Mahnung (Hebr. 10,25): „Lasset uns nicht verlassen unsere Versammlung, wie etliche pflegen“.

August 19 to 24, 1908 in St. Paul congregation, New Ulm, Minn. Paster Joh Bading, President, Synodical Conference — Lehrverhandlungen: Das herrliche Gut der glaubensbrüderlichen Gemeinschaft — (Referent: Dr. Franz Pieper).

Friede mit Gott © 2017 | IMGS | P. Martin Blechschmidt Frontier Theme